Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Süd-West Optimiertes Sehen bei Dammtor Optik
Anzeige
01:18 10.04.2019
Gutes Sehen und Aussehen – dafür gibt es das Kompetenzteam der Dammtor-Optik. Foto: Essilor

Im Jahr 1959 entwickelte die Firma Essilor – die Hausmarke der Dammtor Optik in Gehrden – das erste Gleitsichtbrillenglas für stufenloses Sehen in allen Entfernungen. Da die Gläser der ersten Generation 1959 nicht nur sehr gewöhnungsbedürftig waren, sondern auch extreme Blickfeldeinschränkungen mit sich brachten, werden diese Gläser vom „Erfinder“ und Weltmarktführer Firma Essilor stets technisch weiterentwickelt.

Gleitsichtgläser wie ein Maßanzug

Seit ein paar Jahren ist man bemüht, Gleitsichtgläser wie einen Maßanzug zu fertigen, indem viele Parameter und Sehgewohnheiten des Brillenträgers in die Produktion einfließen, was ein komfortableres Sehen und Arbeiten ermöglicht.

Jedoch hat sich in den letzten Jahren für die heute 40- bis 60-Jährigen (X-Generation genannt), der Alltag massiv verändert. Die Menschen der X-Generation verbringen immer mehr Zeit in Gebäuden und Innenräumen.

Gutes Sehen in kurzen und mittleren Distanzen, wird daher immer wichtiger. Eine Mail versenden, gleichzeitig auf dem Tablet etwas im Internet aufrufen und eine Nachricht auf dem Handy lesen, ist dabei selbstverständlich.

Der Sehanspruch wächst dadurch immer mehr. Ständige Blickwechsel in Armlängendistanz, zum Beispiel zwischen Handy, Tablet, Notebook, PC oder Bildschirm, sorgen für ein zeitverzögertes Scharfstellen der Augen. Ein schnelleres Ermüden der Augen, Kopf- oder Nackenschmerzen sind nicht selten die Folge.

Essilor entwickelt revolutionäres Brillenglas

Für diese neuen Anforderungen an Gleitsichtgläser hat die Firma Essilor ein revolutionäres individualisiertes Brillenglas entwickelt. Für die Anfertigung dieses Brillenglases wird nach einem intensiven Seh-Check, basierend auf neuester Technologie, Sitz der Brille, Augendrehwinkel genannt „Eye Code“ sowie Blickpunkte des Brillenträgers, bei natürlicher Haltung per Computer-Zentriersystem genannt „Visioffice“ ermittelt.

Zusätzlich werden das persönliche Sehverhalten beim Nahsehen, Blicksenkung und der Leseabstand bestimmt. Die gesamten Messdaten werden in der Produktion der Brillengläser berücksichtigt. So entsteht der Maßanzug für die Augen, ein genauer Fingerabdruck, der für eine hervorragende Spontanverträglichkeit sorgt.

Die Kunden sind begeistert

Die Augenoptikermeister Silvia Krone und Stefan Schnor von der Dammtor Optik haben mit den neuen Gläsern bereits mit vielen Kunden sehr positive Erfahrungen gesammelt.

Nicht nur die bessere Spontanverträglichkeit, sondern schnelleres Erfassen von Gegenständen mit den Augen im Armlängenbereich und mehr Wohlbefinden sorgen vom ersten Tag an für eine kurze Eingewöhnungszeit.

„Dieses Gleitsichtglas ist für anspruchsvolles Sehen das Beste, was es bislang auf dem Markt gegeben hat“, sagt Silvia Krone.

„Schauen Sie gerne vorbei und lassen sich unverbindlich beraten. Wir freuen uns auf Sie!“


Ausnahme-Pianistin Sina Kloke gastiert im Bürgersaal des Rathauses. Foto: Künstler
Ausnahme-Pianistin Sina Kloke gastiert im Bürgersaal des Rathauses. Foto: Künstler

In den nächsten Wochen bietet Gehrden mit seinen Vereinen und Verbänden einen bunten Veranstaltungsreigen. Das Osterfeuer in Gehrden wird am Ostersonnabend, 20. April, bei Einbruch der Dunkelheit auf dem Gelände der Feuerwehr Gehrden an der Nordstraße angezündet. Dafür wird wie im vergangenen Jahr das Feuerholz auf der Freifläche am Feuerwehrhaus aufgeschichtet. An zusätzlich aufgestellten Feuerkörben können sich die Besucher aufwärmen. Es gibt Leckeres vom Grill, frische Pommes frites sowie – je nach Wetterlage – warme und kalte Getränke.

Aktion Schuhverkauf im Vierständerhaus

Das DRK (Deutsche Rote Kreuz) verkauft am Sonnabend, 13. April, von 10.30 bis 15 Uhr im Vierständerhaus 500 Paar fabrikneue Schuhe zu Preisen zwischen drei und 15 Euro. Im Angebot sind Damen-, Herren- und Kinderschuhe. Der Erlös kommt sozialen Zwecken zu. Die Schuhe wurden gespendet.

Altkleidersammlung in Leveste

Das DRK-Leveste organisiert für Freitag, 12. April, von 14 bis 17 Uhr eine Altkleidersammlung am Feuerwehrgerätehaus. Gesammelt werden tragbare Textilien, Strickwaren, Heimtextilien aller Art, Federbetten sowie paarweise gebündelte Schuhe. Die Kleiderspenden müssen in Plastiksäcken und -tüten verpackt werden.

Weltklassik am Klavier mit Sina Kloke

Es ist immer wieder ein muskalischer Höhepunkt, wenn sich im Bürgersaal des Rathauses die Türen zu einem Klavierkonzert öffnen. Jetzt ist die mehrfach ausgezeichnete deutsche Pianistin Sina Kloke zu Gast. Musikliebhaber können am Sonntag, 14. April, hautnah und live im Bürgersaal des Rathauses erleben, welche herausragende Musikerin Sina Kloke ist. Kloke, die gerade ihr großartiges Debüt in der Elbphilharmonie gab, ist mit ihrem Programm „Siedend heiß und eisig kalt – Charakterstücke und Miniaturen“ zu hören. Sie spielt Werke von Debussy, Brahms und Clara Schumann.

Rund um die Feiertage lodern wieder in nahezu allen Stadtteilen die beliebten Osterfeier. Foto: Ad-Pixelio 
Rund um die Feiertage lodern wieder in nahezu allen Stadtteilen die beliebten Osterfeier. Foto: Ad-Pixelio 

Geschätzt für feinsinniges Klanggespür und beachtliche Virtuosität gilt Sina Kloke als äußerst vielversprechende deutsche Nachwuchskünstlerin. Die Presse lobt ihr farbiges Spiel für Intensität und Noblesse und sieht das musikalische Talent der Pianistin bereits im Begriff die Tradition der großen Interpreten fortzusetzen. „Sie ist jung, abenteuerlustig und ein bisschen frech. Noch wichtiger ist, sie kann verdammt gut spielen“, schrieb ein großes Musikmagazin.

Die in Detmold geborene Pianistin studierte zuletzt bei Professor Pavel Gililov (Hochschule für Musik Köln) sowie bei Professor Matti Raekallio (The Julliard School). Zusätzliche Impulse erhielt sie von Karl-Heinz Kämmerling, Dimitri Bashkirov, Emanuel Ax und Paul Badura-Skoda.

Regelmäßig gastiert sie bei renommierten Festivals und in internationalen Musikzentren. Zu aktuellen Höhepunkten zählen ihr Debüt in der Carnegie Hall New York sowie beim Moritzburg Festival. Anfang der Saison 2018/19 erschien ihr Album „Enescu Piano Works“ beim Label MDG. Die Kritiker loben das Werk in höchsten Tönen: „Eine hervorragende CD mit einer hinreißenden Interpretation.“ Die Süddeutsche Zeitung bezeichnet die CD als „exakt, spontan, instinktsicher und fein gleichermaßen“.

Das Konzert beginnt um 17.15 Uhr.

Der Eintritt kostet 20 Euro, Studenten zahlen 15 Euro. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

Platzreservierungen sind unter Telefon (02 11) 9 36 50 90 oder per E-Mail an info@weltklassik.de möglich.

2
/
2
Datenschutz