Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Süd Restaurant und Hotel Calenberger Hof feiert 50. Jubiläum mit vielen tollen Aktionen und Angeboten
Anzeige
15:32 08.04.2019
Der Calenberger Hof ist weit über die Grenzen Pattensens hinaus bekannt.

Herzlichen Glückwunsch: Der Calenberger Hof in Pattensen feiert in diesem Jahr sein 50. Jubiläum. Seit diesem halben Jahrhundert ist das Restaurant und das Hotel im Herzen von Pattensen im Besitz der Familie Mandel/Käppler – und nach wie vor eine „erste Adresse“ in der Region. Seit rund 20 Jahren führt Sonja Käppler das Haus, das einst ihre Eltern, Wolfgang und Ursula Mandel, 1969 übernommen hatten.

Schnell zu einem beliebten Restaurant gewachsen

Am 1. April 1969 übernahmen Wolfgang und Ursula Mandel die Traditionsgaststätte mit kleinem Hotelbetrieb. Nach zwei Jahren als Pächter konnten sie die Immobilie kaufen, seither befindet sie sich im Familienbesitz. Noch bis Mitte des vergangenen Jahrhunderts war das Restaurant unter dem Namen „Hotel am Bahnhof“ bekannt. Wolfgang Mandel, gebürtiger Landwirtssohn aus Heisede, sah seine Zukunft eher am Herd als Koch, als denn in der Landwirtschaft. Und so begann er seine beruflich überaus erfolgreiche Laufbahn als Lehrling in einem Hotel in Hannover. Auch Ehefrau Ursula ist gelernte Köchin – was lag da näher, als sich nach einem geeigneten Objekt umzuschauen, um sich selbstständig zu machen. Nach einigen Jahren als Angestellte übernahmen sie dann, vor 50 Jahren, den Calenberger Hof. Es folgten etliche Investitionen, um das Haus modern und konkurrenzfähig zu machen. Unter anderem wurde eine Kegelbahn gebaut sowie ein neuer Saal, in dem bis zu 80 Personen Platz haben. Auch der Hotelbereich wurde erweitert und ausgebaut.

Vor knapp 20 Jahren übernimmt Sonja Käppler das Haus

Seit rund 20 Jahren leitet Sonja Käppler den Calenberger Hof. „Ich musste schon als Kind mithelfen und bin so sehr schnell in den Betrieb hineingewachsen“, erinnert sie sich. Mit 16 begann sie ihre Ausbildung zur Köchin, arbeitete danach in diversen Top-Restaurants in ganz Deutschland sowie in der Hotelbranche, um dann zurück nach Pattensen zu kommen, um den elterlichen Betrieb zu übernehmen. Ihre Eltern zogen sich fortan immer mehr zurück und genießen nun ihren Ruhestand. Unterstützt wird Sonja Käppler von acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie von ihren Söhnen Maximilian (23) und Alexander (20). „Ich möchte an dieser Stelle auch einmal ganz herzlich Danke sagen, für die tolle Unterstützung, die ich durch meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter habe – sie alle sind eine tragende Säule in meinem Betrieb.“

Wolfgang und Ursula Mandel übernahmen 1969 das Restaurant/Hotel.
Wolfgang und Ursula Mandel übernahmen 1969 das Restaurant/Hotel.

Qualität und Tradition sind das A und O

Die Tradition des Hauses, spezielle der Küche, ist über 50 Jahre gleichgeblieben: Top-Qualität, gut bürgerliche Küche mit internationalen Trends, ohne abzuheben. Kulinarisch lecker, aber immer bodenständig und „ehrlich“.

Sonja Käppler: „Ich bin ein großer Freund guten Essens, das aber eine klare Handschrift besitzen sollte. Eine reelle, gut bürgerliche Küche mit frischen Zutaten in Top-Qualität, das ist es, was ich meinen Gästen anbiete.“ Das führt dazu, dass das Haus über eine mehr als große Zahl von Stammgästen und spontanen Kunden verfügt. Sie alle lieben die Gerichte, die Sonja Käppler mit ihren Mitarbeitern zubereitet und serviert. Ganz besonders hoch im Kurs steht dabei das Zungenragout – mehr als nur eine Spezialität. Für dieses traditionelle Gericht kommen die Gäste von weit her.

Gemeinsam mit ihren Söhnen Alexander (links) und Maximilian freut sich Sonja Käppler über das 50-jährige Bestehen des Calenberger Hof.
Gemeinsam mit ihren Söhnen Alexander (links) und Maximilian freut sich Sonja Käppler über das 50-jährige Bestehen des Calenberger Hof.

Hervorragend für Familienfeiern und Events aller Art geeignet

Der Calenberger Hof in Pattensen empfiehlt sich nicht erst seit heute für Familien- und Firmenfeiern aller Art. Das gemütliche Ambiente des Traditionshauses, dazu die freundliche und zuvorkommende Art der Mitarbeiter, gemischt mit vielen leckeren Speisen der Küchencrew, das alles vereint sich zu einem Füllhorn an Möglichkeiten für eine gelungene Feier. Ob in kleiner Runde oder als großes Event – nichts ist unmöglich. Inhaberin Sonja Käppler kümmert sich persönlich um das Wohl ihrer Gäste. Bis zu 80 Personen haben im großen Saal Platz. Bestens also geeignet für Familienfeiern, Versammlungen und andere Anlässe.

Viele Freundschaften geknüpft

Mit Blick zurück auf die vergangenen Jahrzehnte, in denen Sonja Käppler zuerst als Kind, später als verantwortliche Leiterin des Hauses, die Geschichte des Calenberger Hof miterlebt hat, kommen auch Erinnerungen an Anekdoten und Geschichten. „Es sind sehr viele enge Freundschaften zu meinen Gästen, aber auch zu fast allen Vereinen aus Pattensen, entstanden“, sagt sie. Ganz besonders groß sei die Bindung zu allen Abteilungen des Pattenser Schützenvereins. Entstanden unter anderem durch die Tatsache, dass ihr Vater auch einige Jahre lang Festwirt des jährlichen Schützenfestes war. „Immer noch lade ich zum Schützenfest etwa 30 bis 40 junge Pattenser ein, die sogenannten Mitglieder des Zylinderclubs. Zum Zylinderclub gehören männliche Jugendliche oder Erwachsene, die in das Uniformierte Jägercorps eintreten möchten. Zur Aufnahme in das Jägercorps müssen sie entweder das 17. Lebensjahr erreicht und drei Jahre dem Zylinderclub angehört haben. Daraus hat sich eine innige Freundschaft entwickelt, die dazu führt, dass sich die jungen Männer mit privaten Besuchen als Gäste bei der Restaurantchefin bedanken.

Vereine und private Kegel- und Kartenspielgruppen gehören traditionell zu den Stammgästen des Calenberger Hof. Auch politische Parteien, Verbände und Mitglieder der Stadtverwaltung sind immer wieder gerne im Calenberger Hof. „Dazu zählt auch Bürgermeisterin Ramona Schumann, die immer mal wieder vorbeischaut.“

1
/
2
Datenschutz