Menü
Anmelden
Wetter bedeckt
6°/4°bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
21:25 20.12.2021
Dietmar Engel präsentiert eines der vielen Highlights im Café Konrad: Leckeren selbst gebackenen Kuchen. Fotos (2): R. Thiel

Dietmar Engel wollte schon immer so arbeiten, wie er es für richtig hielt. Dass er alles richtig macht, sieht man am Café Konrad mit seinem ganz besonderen Flair, das heute, 20. Dezember, sein 25-jähriges Jubiläum feiert. Der Hotelfachmann begann im Schweizer Hof, machte gastronomische Saisonarbeit von Spiekeroog bis Berlin und arbeitete unter anderem bei Norbert Schu im Restaurant Die Insel am Maschsee. Dietmar Engel: „Ich wollte endlich mein eigenes Ding machen. Damals begann ich im heutigen Café Konrad zu arbeiten. Das Café lief aber nicht so richtig. Das Team hatte sich zwar immer lieb, aber die Professionalität fehlte. Das war die Gelegenheit für das heutige Café Konrad. Ich übernahm es 2004.“

Und genau das war die beste Entscheidung für Dietmar Engel, aber besonders für die Gäste. Denn das Café Konrad in der Knochenhauerstraße 34 bietet eine Atmosphäre, die man sonst nur schwer findet. Hier ist es gemütlich, familiär, mit ganz persönlicher Note – und die Prominenz geht hier ein und aus. Das Café Konrad ist ein Schmelztiegel der Gesellschaft. Hier treffen sich die Kultur, die Musik, die Politik, die Wirtschaft und die Szene. Dietmar Engel ist Gastronom und ein überaus liebenswerter Mensch mit einer großen Portion Entertainerfähigkeit.

Wer noch nicht da war, hat was versäumt

Wer das Café Konrad zum ersten Mal betritt, hat sofort das Gefühl, angekommen zu sein. Hier kommt man als Gast und geht als Freund. Der jüngste Gast ist gerade mal zehn Jahre alt und die älteste Kundin kann auf 101 Jahre zurückschauen. „Bei mir sind alle willkommen“, betont Dietmar Engel. Aber warum heißt das Café nicht Engel, sondern Konrad?

Konrad ist eine Figur des Comiczeichners Ralf König. Dietmar Engel: „Er hat die Comics mit Konrad, der Kaffeetunte, und Paul, dem Lederkerl, gemacht. Das passte einfach super. Deshalb heißt unser Laden Café Konrad.“ Nach einem seiner schönsten Erlebnisse gefragt, erzählt der Inhaber: „Das war die Hochzeit von Erbprinz Ernst-August von Hannover mit seiner Frau Ekaterina in der Marktkirche. Da habe ich mich einfach selbst eingeladen. Daraus ist eine Bekanntschaft geworden, und die beiden waren dann bei mir im Café Konrad.“

Dietmar Engel ist ein wahres Original. Margot Käßmann erwähnt ihn in einem ihrer Bücher. Olaf Scholz und Stephan Weil waren bei ihm und Olaf Scholz, der heutige Bundeskanzler, hat sich bei ihm für die schöne Zeit bedankt. Im Wahlkampf hat er Café-Wahlkampf für Oberbürgermeister Belit Onay gemacht, und seit dem 14. Dezember ist er SPD-Mitglied. „Man muss sich engagieren, sonst verändert sich nichts“, betont er. Genau das passt zu ihm, er bewegt wirklich etwas. Aber vor allem lässt er das Café Konrad leben – er haucht ihm die besondere Atmosphäre ein, die es von vielen anderen unterscheidet. „Ich liebe mein Lokal, ich liebe meine Gäste, ich liebe das, was ich tue über alles“, sagt er – und dabei strahlt dieser Mann so eine gewaltige Symphatie aus, der man sich nicht entziehen kann. Das Café Konrad ist ein echter Geheimtipp. Aber eigentlich ist es das nur für alle, die noch nicht da waren, die aber nach dem ersten Mal immer wieder kommen.


"Er hat die Comics mit Konrad, der Kaffeetunte, und Paul, dem Lederkerl, gemacht. Das passte einfach super. Deshalb heißt unser Laden Café Konrad."

Dietmar Engel über den legendären Comiczeichner Ralf König, der die Figur Konrad – den Namensgeber des hannoverschen Kultcafés – geschaffen hat.


Zum Beispiel zum Frühstück von 10 bis 16 Uhr. „Es müsste dann ja eigentlich Spätstück heißen“, sagt Dietmar Engel und lacht. Die Kuchen sind ausschließlich selbst gebacken, und eine kleine Mittagskarte lädt zum Besuch am Tag oder in der Mittagspause ein. Partys können auch gefeiert werden. Ob Hochzeiten, private Gesellschaften, Geburtstagsfeiern oder Unternehmens- Events – im Café Konrad ist Platz für Gesellschaften von rund 40 bis 50 Personen.

Von heute, 20. Dezember, bis zum Frühjahr ist im Café Konrad eine Ausstellung mit Werken von Stephan Merkt zu sehen, der seine Kunstwerke aus Briefmarken erschafft. Der Inhaber selbst schreibt übrigens an einer Chronik. Das Café Konrad ist ein echtes Highlight in der Gastroszene der Innenstadt – mit einem „Engel“ als Inhaber – was kann es Besseres geben?

Café Konrad
Inhaber: Dietmar Engel
Knochenhauerstraße 34, 30159 Hannover
Telefon (05 11) 32 36 66
Öffnungszeiten: Mo.–So. 10–18 Uhr