Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Ost Es gibt viele Parkmöglichkeiten
Anzeige
19:06 07.11.2019
Eine schöne Zeit genießen und durch die Stadt bummeln: Der verkaufsoffene Sonntag am 10. November ist 2019 die letzte Gelegenheit zum Sonntags-Shopping in Burgdorf.
Stadtmuseum Burgdorf
Buchhandlung Freyraum
Sport-Polch KG
Anzeige

Ein Besuch beim verkaufsoffenen Sonntag lohnt sich. Wer aus anderen Städten oder Gemeinden im Umland anreist, kann dies getrost mit dem Auto tun. Denn Parkmöglichkeiten gibt es reichlich: auf dem Schützenplatz, auf dem Pferdemarktplatz, im Parkhaus am Bahnhof, auf und unter der Hochbrücke, am Rathaus II (Vor dem Hannoverschen Tor) und in der Hannoverschen Neustadt. Achtung: Die Marktstraße selbst ist für den Verkehr gesperrt. Für die Dauer der Veranstaltung sind auch die Bushaltestellen in diesem Bereich aufgehoben.

Dreizehn Sponsoren unterstützen den verkaufsoffenen Sonntag: Hannoversche Volksbank, Stadtsparkasse Burgdorf, Stadtwerke Burgdorf GmbH, Schuhhaus Polch, Stadt Burgdorf, Marktspiegel-Verlag GmbH, HAZ/NP, NEUE WOCHE, Bekleidungshaus Fehling, Mietwagen 2216, VGH-Vertretung Holger Wesche, CarWash (Lise-Meitner-Straße 10) und Bleich Drucken und Stempeln.

Beim Stadtmarketing-Verein, der die verkaufsoffenen Sonntage seit sieben Jahren organisiert, ziehen die Verantwortlichen schon vor der letzten Veranstaltung eine positive Bilanz: „Das große Engagement aller Beteiligten hat zum Erfolg wesentlich beigetragen. Wir danken den Partnern – allen voran der Stadt Burgdorf und den örtlichen Zeitungen – für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung“, betont Geschäftsführer Gerhard Bleich. Nach dem letzten verkaufsoffenen Sonntag dieses Jahres ist vor den Lichtwochen.

Die 14. Burgdorfer Lichtwochen beginnen am Freitag, 29. November, mit der Verlosungsaktion „Burgdorf leuchtet!“ und sorgen bis über das Jahresende hinaus für eine festliche Illuminierung der Innenstadt. Auch diese organisiert Stadtmarketing Burgdorf, ebenso wie ein Late Night Shopping in zahlreichen Geschäften der Innenstadt. Parallel zum Start der Lichtwochen öffnet der Weihnachtsmarkt auf dem Spittaplatz bis zum Sonntag, 1. Dezember, seine Pforten.


Schon ganz im literarischen Weihnachtsfieber sind Buchhändlerin Gaby Frey und ihr Team.
Schon ganz im literarischen Weihnachtsfieber sind Buchhändlerin Gaby Frey und ihr Team.

Eben war gefühlt noch Hochsommer, nun nahen Advents- und Weihnachtszeit mit Riesenschritten. Wer sich schon jetzt auf diese stimmungsvolle Zeit einstimmen will, ist in der Buchhandlung FreyRaum bestens aufgehoben. Dort gibt es reichlich weihnachtlichen Lesestoff für jedes Alter und jeden Geschmack – und darüber hinaus schöne Dinge, die die Vorfreude aufs Fest noch größer machen. Einen kleinen Einblick gibt das weihnachtliche dekorierte Schaufenster der Buchhandlung an der Marktstraße, die am 16. Dezember Gastgeber des lebendigen Adventskalenders ist.

Apropos Adventskalender. Die Auswahl ist riesig: Vom Gute Nacht-Adventskalender über Exemplare mit Kaffee und Tee bis hin zum Rentner-Adventskalender reicht die Spanne. Und Wintercocktails, Glühwein und Vanillekipferl-Likör sind die perfekten Begleiter für einen wunderbar entspannten winterlichen Lesenachmittag oder -abend. Die passende Lektüre dazu hat Frey-Raum-Inhaberin Gaby Frey natürlich auch. Ob weihnachtliche Bilder- oder Vorleserbücher für die Kleinsten, berührende Liebesgeschichte oder spannende und ein klitzeklein wenig garstige Weihnachtskrimis: Hier findet jeder seinen Lieblingsschmöker. Der von Gaby Frey heißt „Das letzte Schaf“. „Das Buch ist perfekt für die ganze Familie“, schwärmt die Buchhändlerin. Im Mittelpunkt der humorvoll-hintersinnigen Weihnachtsgeschichte steht eine Schafherde. Doch auf einmal sind die Hirten spurlos verschwunden. Die Schafe machen sich – mit Gipsbein und Zahnspange – auf die Suche. Dabei erfahren sie von anderen Tieren, wie von den vom Glühwein angeschickerten Kamelen, von einer vermeintlichen Prinzessin, die in einer Hütte am Müllplatz geboren worden sein soll.

Ein weiterer Tipp von Gaby Frey ist „Weihnachten mit Astrid Lindgren“: In dieser wundervoll illustrierten Ausgabe tummeln sich die Helden aus der Feder der berühmten schwedischen Autorin. Madita, Pippi Langstrumpf, die Kinder von Bullerbü – alle sind mit von der Partie. Und für die ganz Kleinen könnte „Die Weihnachtsgeschichte in Reimen“ von Thomas Krüger und Jörg Mühle ein absolutes Lieblingsbuch werden, ist sich die Buchhändlerin sicher.


Jürgen Schulz zeigt einige Modelle der Marke Mizuno. Am verkaufsoffenen Sonntag wird ein Test-Van eine große Auswahl an Sportschuhen dieses Herstellers mitbringen.
Jürgen Schulz zeigt einige Modelle der Marke Mizuno. Am verkaufsoffenen Sonntag wird ein Test-Van eine große Auswahl an Sportschuhen dieses Herstellers mitbringen.

Zum verkaufsoffenen Sonntag bietet das Fachgeschäft eine Sonderaktion mit dem Hersteller Mizuno an: Viele Lauf- und Hallenschuhe können vor Ort ausprobiert werden

Ein ganzer Van voller Lauf- und Hallenschuhe der Marke Mizuno wird am verkaufsoffenen Sonntag, 10. November, bei Sport Polch, Hannoversche Neustadt 6, vorfahren. „Das ist in diesem Bereich neben Adidas, asics und Nike der vierte große Hersteller“, betont Inhaber Martin Polch. Gerade bei Laufsportlern und Handballern stehe er hoch im Kurs. Von 13 bis 18 Uhr haben Kunden dann die Gelegenheit, die Schuhe in aller Ruhe zu testen und zu vergleichen, bevor sie sich für ihr Lieblingsmodell entscheiden.

„Wir haben diese Marke auch sonst in unserem Sortiment, aber nicht jedes Modell vorrätig. Bei der Sonderaktion ist die Auswahl besonders groß und es sind auch fast alle gängigen Größen verfügbar“, stellt Jürgen Schulz von Sport Polch in Aussicht. Dabei können Kunden an diesem Tag außerdem ordentlich sparen: „Wer seine alten Sportschuhe abgibt, egal von welcher Marke, erhält beim Neukauf eines Paars von Mizuno einen Rabatt von 20 Euro“, wirbt Schulz.

Und Sport Polch bietet am verkaufsoffenen Sonntag noch eine weitere Sonderaktion an: Vor dem Geschäft wird eine Anlage zur Wurfgeschwindigkeitsmessung aufgebaut.

Inhaber Martin Polch präsentiert einen Winterstiefel von UGG aus gewachsenem Lammfell.
Inhaber Martin Polch präsentiert einen Winterstiefel von UGG aus gewachsenem Lammfell.

„Die Besucher können mit voller Wucht auf ein Tor werfen und das Gerät ermittelt dann die Geschwindigkeit des Balls“, erläuter abschneide, habe die Chance auf attraktive Preise.

Beim Schuhhaus Polch schräg gegenüber an der Hannoverschen Neustadt 45 hat derweil der Winter Einzug gehalten. „Wir hatten jetzt ja schon die ersten frostigkalten Tage. Da denkt man sofort an wärmende Stiefel und wetterfeste Schuhe“, weiß Martin Polch. Besonders im Trend sei in diesem Jahr der australische Hersteller UGG mit seinen charakteristischen Stiefeln aus gewachsenem Lammfell. „Das bedeutet, dass Außenleder und Fellfütterung nicht nachträglich zusammengesetzt werden, sondern die Tierhaut so verarbeitet wird, wie sie ist - mit der Wollseite innen und der sogenannten Fleischseite außen“, erläutert der Inhaber des Schuhgeschäfts. Und genau das mache den Reiz dieser Schuhe aus: „Sie sind natürlich und halten an kalten Wintertagen besonders warm.“

Das gleich gelte auch für die Schnürboots der Marke Panama Jack, die ebenfalls oft aus echtem Lammfell bestehen. Ein klarer Farbtrend sei dabei nicht erkennbar. „Die Palette reicht von klassischem Schwarz, über viele schöne Brauntöne bis hin zu Grau und Blau“, so Polch. Wer den Blick weiter durch den Laden schweifen lässt, entdeckt dann doch noch eine Modefarbe, die aus den gedeckten Tönen heraussticht: Paul Green und einige andere Hersteller bieten in diesem Jahr als Besonderheit Stiefel in herbstlichwarmem Gelb an.

Auch Kinder können sich bei Polch für die kalte Jahreszeit ausstatten. Dafür bietet das Geschäft eine große Auswahl an warmen und wasserdichten Stiefeln an. „Bei Kindern ist es ganz wichtig, die Füße zu messen, um die richtige Größe zu finden“, betont Polch und ergänzt: „Aber das allein reicht noch nicht aus. Die Verkäuferinnen müssen dann unbedingt auch noch beim Anprobieren am Fuß beurteilen, ob der Schuh wirklich passt.“
   

1
/
3
Datenschutz