Menü
Anmelden
Wetter wolkig
17°/7°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Komplett Höhepunkt ist der 42. Burgdorfer Kunstmarkt mit Kunstmeile mitten in Burgdorfs City
Anzeige
18:01 02.09.2020
Wenn sich Burgdorfs City zum Sonntagsbummel öffnet, ist nicht selten die halbe Stadt auf den Beinen. 

Es ist wieder so weit: Das Stadtmarketing Burgdorf (SMB) lädt am 6. September zum Verkaufsoffenen Sonntag ein und hat für die Besucher ein unterhaltsames Programm auf die Beine gestellt. Mehr als 40 Geschäfte öffnen für einen entspannten Einkaufsbummel von 13 bis 18 Uhr ihre Türen.

Einen attraktiven Rahmen verleihen dem familienfreundlichen Event der 42. Kunstmarkt und die Kunstmeile mit Ausstellungen im Stadtmuseum, in der Kultur-Werk-Statt und in der Magdalenenkapelle.

Die neuen Kollektionen sind da und machen Lust auf den Herbst


„Kaufen, genießen und erleben“ – unter diesem Motto können sich die Besucher am Sonntag in Burgdorfs Innenstadt vergnügen. Sie sollen mit der ganzen Familie durch das spätsommerliche Burgdorf flanieren und einen entspannten Einkauf genießen. Das Coronavirus hat die Unternehmen in den vergangenen Monaten auf eine harte Probe gestellt. Aber die Mitgliedsbetriebe des Stadtmarketings sind hervorragend sortiert und für die restliche Saison bestens gerüstet.

In mehr als 40 Geschäften warten auf die Kunden interessante Neuigkeiten, aufregende Kollektionen für Herbst und Winter sowie Bücher, Wohnaccessoires und andere schöne Dinge für gemütliche Abende zu Hause. Darüber hinaus wird die Burgdorfer Kaufmannschaft mit tollen Angeboten und Aktionen aufwarten. Die Besucher können am Verkaufsoffenen Sonntag absolut sicher sein, dass in den Geschäften und auf den Bummelmeilen selbst die vorgeschriebenen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden. Beim Besuch der Geschäfte und Lokale sind die AHA-Regeln (Abstand, Hygiene und Alltagsmaske) einzuhalten.

„Ich kauf’ in Burgdorf“ – dieser Slogan zählt in Krisenzeiten einmal mehr

„Gerade jetzt ist es wichtig, dass die Kunden den Geschäften vor Ort die Treue halten und den Handel in der Nachbarschaft unterstützen“, sagen Julia Obermeyer, Gerhard Bleich, Katja Weberling, Martin Polch und Jörg Fehling vom Organisationskomitee des SMB. Für sie und viele andere Burgdorfer Kaufleute gehört das Miteinander von Kundschaft und Geschäftswelt noch zur Einkaufskultur. Dazu zählt, dass sich die Kunden in Ruhe und ohne Hektik umsehen können, gleichzeitig aber eine kompetente und ehrliche Beratung erwarten dürfen. „Bei uns in Burgdorf sind die meisten Geschäfte noch inhabergeführt, deshalb ist uns die Zufriedenheit jedes einzelnen Kunden so wichtig“, sagt Julia Obermeyer, die in Burgdorf ein Modehaus betreibt. Individuelle Beratung von Mensch zu Mensch ist hier – mit dem zurzeit gebotenen Abstand – selbstverständlich.

Durch besondere Aktionen wie den Verkaufsoffenen Sonntag will das Stadtmarketing der örtlichen Wirtschaft neue Impulse geben. Wer vor Ort kauft, genießt also viele Vorteile – und kann die Ware auch gleich aus- und anprobieren, anfassen und genauestens unter die Lupe nehmen.

So ein Verkaufsoffener Sonntag ist aber auch bestens geeignet, nette Leute, Freunde und Bekannte zu treffen und den Nachmittag in einem der Restaurants oder Cafés ausklingen zu lassen – bei schönem Wetter auch unter freiem Himmel.

„Ich bin mir sicher, dass das Einkaufserlebnis am verkaufsoffenen Sonntag durch coronabedingte Einschränkungen in keiner Weise getrübt wird, sondern für die Besucher eine schöne Gelegenheit ist, um mit der ganzen Familie durch unsere hübsche Innenstadt zu bummeln“, sagt Stadtmarketing- Geschäftsführer Gerhard Bleich.

Kunsthandwerker zeigen ihr Können

Wer Freude am Kunsthandwerk hat, darf den 42. Burgdorfer Kunstmarkt nicht verpassen. Der VVV hat mehr als 40 Aussteller eingeladen, die ihre Werke von 12 bis 18 Uhr auf dem Spittaplatz präsentieren. Ob originelle Schmuckkollektionen, Windspiele oder Glasarbeiten, Drechsel- und Holzarbeiten, Handtaschen oder Bekleidung, Serviettentechnik, Keramik oder Patchworkarbeiten – zu sehen ist ein Querschnitt durch das große Spektrum künstlerischer Gestaltungsperspektiven. Das Schöne daran: Die Kunsthandwerker stellen nicht nur aus, sondern lassen sich – mit Abstand – auch bei ihrem Tun über die Schulter schauen.

Vor dem Besuch des Veranstaltungsgeländes rund um den Kunstmarkt müssen sich die Besucher registrieren lassen. Das Formular lässt sich im Internet unter www.vvvburgdorf.de herunterladen und kann dann ausgefüllt bei der Einlasskontrolle abgegeben werden. Andernfalls kann die Registrierung auch vor Ort erfolgen, dann aber mit Wartezeit.

Auf dem 42. Kunsthandwerkermarkt gibt es viele schöne Dinge zu entdecken.
Auf dem 42. Kunsthandwerkermarkt gibt es viele schöne Dinge zu entdecken.

Die Kunstmeile führt über drei spannende Ausstellungen. Scena, der Kulturverein im VVV, zeigt in der Magdalenenkapelle auf dem Magdalenenfriedhof an der Hochbrücke Werke des aus dem Senegal stammenden Künstlers Lune Ndiaye. Im Stadtmuseum in der Schmiedestraße 6 dreht sich alles um die kleinen bunten Steinchen, die wohl in jeden Kinderzimmer zu finden sind. „Raumschiffwelten aus LEGO® Bausteinen – Stein auf Stein aus der Sammlung Lange“ heißt die Ausstellung, mit der das Team Lange die Besucher in ein faszinierendes „Star Wars“-Universum aus Raumschiffmodellen, Weltraumstationen und Figuren versetzt.

Zur Kunstmeile öffnet auch die Kultur-Werk-Stadt in der Poststraße 2 ihre Türen. Wie im Stadtmuseum sind die Gastgeber der VVV, der Förderverein Stadtmuseum und die Stadt Burgdorf. Im Mittelpunkt der Präsentation steht die Ausstellung „Stadtbilder-Burgdorf gestern und heute“ mit historischen Fotoaufnahmen aus dem VVV-Archiv und den ihnen gegenübergestellten Aufnahmen von Joachim Lührs. Er hat die Bildperspektive der Fotografen aus alten Zeiten aktuell nachgestellt und so die städtebaulichen Veränderungen Burgdorfs dokumentiert. In der Kultur-Werk-Stadt ist zudem eine Sonderausstellung zu sehen, die Arbeiten der Preisträger des Ideenwettbewerbs „Burgdorf 2020“ zeigen. Der VVV hatte im Rahmen des Themenjahres 2011 Burgdorfer Schüler angestiftet, fantasievolle Ideen zu entwickeln, wie sie sich ihre Stadt in 2020 vorstellen.

Datenschutz