Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
24°/11°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Nord Lehrte/Ahlten: Frische und positive Energie für Haut und Seele
Anzeige
09:18 22.06.2020
Face Filling im Kosmetikinstitut: Die wohltuende Behandlung gleicht einem erholsamen Urlaub.

Der Mundschutz zählt mittlerweile zu unseren täglichen Begleitern. Nur was unserer Gesundheit gut tut, muss nicht unbedingt ideal für unsere Haut sein. Das ständige Tragen der Maske kann zu Unreinheiten, Irritationen und Rötungen führen. Der Schweiß stört die Hautschutzbarriere, lässt sie austrocknen und macht sie so anfällig für Pickelchen.

„Wir sorgen mit neuester Beautytechnik dafür, dass die Haut dank bester Wirkstoffe wieder erstrahlt und fit wird, um die Maskenzeit gesund zu überstehen“, sagt Nicole Langkop, die ihre Kundinnen mit der Face Filling Behandlung überzeugt. Face Filling funktioniert nach einem leicht verständlichen Prinzip: Ablagerungen, Schmutz und Mitesser werden intradermal bis tief in die Poren mit hohem Luftdruck gesäubert. Am Anfang einer Behandlung steht jedoch immer die individuell computergesteuerte Hautanalyse. Denn daraus leitet Nicole Langkop die richtige Wahl der Wirkstoffe ab, die anschließend dafür sorgen, dass die Haut wieder strahlt.

Ist die Reinigung abgeschlossen, regt die erfahrene Kosmetikerin mit einer Tiefenmassage die Lymphe an und entstaut so die Haut. Den krönenden Abschluss des Face Fillings bildet schließlich das Be- und Unterfüllen von Linien und Fältchen mit einem organischen Wirkstoff-Cocktail aus Hyaluronsäure und Repairstoffen. „Jeder Mix wird dem Hauttyp entsprechend zusammengestellt und mit leichtem Luftdruck direkt in die Problemzone katapultiert“, erklärt Nicole Langkop.

Die ausführliche Beratung wird in dem Ahltener Institut Beauty Kosmetik seit jeher groß geschrieben. Schließlich bietet das Team um die Visagistin ein breites Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten von Anti-Aging-Specials über Pora PUR Falten-Filler-Lifting oder Behandlungen mit Beauty-Laser bis hin zu dekorativer Kosmetik inklusive Permanent Make Up. „Dafür vereinen wir die Vorteile der modernen, apparativen Kosmetik mit traditionellen Massagegriffen“, betont Nicole Langkop, deren Beautyinstitut in der Vergangenheit mehrfach ausgezeichnet wurde. Die fünf Sterne stehen für perfekte Beratung, fachliche Kompetenz und exzellente Hautarbeit. Und letztere findet nicht nur im Studio selbst statt, sondern sollte zu Hause ergänzt und fortgeführt werden.


Bodystreet startet mit erweitertem Hygienekonzept – Team ist optimistisch

Neustart: Axel Kienast (von links) und seine Mitarbeiter Jan Schwarz und Jannik Xu stehen wieder mit vollem Einsatz für Bodystreet-Kunden bereit.
Neustart: Axel Kienast (von links) und seine Mitarbeiter Jan Schwarz und Jannik Xu stehen wieder mit vollem Einsatz für Bodystreet-Kunden bereit.

Nach einem zehnwöchigen Shutdown blicken Axel Kienast und das Team des Bodystreet-Studios in Großburgwedel nun wieder mit Optimismus, Elan und einem erweiterten Hygienekonzept auf die kommenden Monate.

Damit Trainierende weiter unbeschwert ihrem Fitnessprogramm nachgehen können, hat Inhaber Axel Kienast diverse Investitionen getätigt und die ohnehin hohen Hygienestandards weiter angehoben.

„Mir ist es wichtig, unseren Kunden die Angst zu nehmen und auch unseren Mitarbeitern ein Höchstmaß an Sicherheit zu bieten“, sagt er. Eine der Neuinvestitionen ist ein Niedertemperatur-Hochleistungs-Plasmagerät zur Luftreinigung und -entkeimung, das Raumluft ansaugt, reinigt und darin befindliche Bakterien, Viren und Schadstoffe eliminiert. Dies ermöglicht einen unbeschwerten Aufenthalt in geschlossenen Räumen.

Dabei beruht das Konzept von Bodystreet ohnehin auf der sogenannten Boutique-Fitness, die sich in Zeiten erhöhter hygienischer Anforderungen bewährt hat, denn es trainieren immer nur maximal zwei Teilnehmer gleichzeitig.

In dem etwa 120 Quadratmeter großen Studio ist damit reichlich Platz, um ausreichenden Sicherheitsabstand zu halten. Das durch Elektromuskelstimulation intensivierte Training ist auf 20 Minuten begrenzt und damit der Aufenthalt auf kaum mehr als 30 Minuten pro Woche. Wer das Bodystreet-Konzept kennen lernen möchte, kann jetzt von einem Sonderrabatt auf das Starterpaket profitieren.


Fitness für das Immunsystem

Sorglos trainieren mit angepasstem Hygienekonzept: Im Physcial Center können Kunden sich sicher fühlen.
Sorglos trainieren mit angepasstem Hygienekonzept: Im Physcial Center können Kunden sich sicher fühlen.

Bewegung und Muskeltraining stärken das Immunsystem und haben positiven Einfluss auf die Lunge und die Atemmuskulatur. Seit über 25 Jahren bietet das Physical Center ein ständig betreutes Fitness-, Gesundheits – und Sportrehabilitationstraining.

Darüber hinaus eine Salzgrotte und eine Sauna, zur weiteren Stärkung des Immunsystems. Das geprüfte erweiterte Hygienekonzept sorgt für höchstmögliche Sicherheit der Mitglieder und Mitarbeiter. Die Zeit der Pause wurde für umfangreiche Renovierungsarbeiten genutzt, unter anderem wurde eine effiziente Lüftungsanlage eingebaut. Durch permanenten Luftaustausch werden Aerosole schnell abtransportiert, so ist ein Training fast zu Outdoorbedingungen möglich, freut sich Besitzer Ingo Behrens. Informationen zum Training und weiteren Angeboten finden Interessierte im Internet auf der Website www.physicalcenter.de.


SelleWellness für die Haut: Kosmetikstudio ist für Kunden da

Sich einmal so richtig verwöhnen lassen können sich die Kunden im Kosmetikstudio Burgdorf – und das gleich an zwei Standorten. Zum einen ist ein Studio in der Hannoverschen Neustadt 51 in Burgdorf und zum anderen im Schilfkampweg 19 in Hänigsen. Der Grund: Im März gab es einen Löschwasserschaden am alten Standort.

„Daher mussten wir umziehen“, sagt Inhaberin Michaela Sellemann. Und weiter: „Aber wir sind weiterhin für unsere Kunden da.“

Erreichbar ist das Studio unter Telefon (0 51 36) 97 32 30 in Burgdorf und Telefon (0 51 47) 9 75 75 28 in Hänigsen.

Gelöst mit Yoga den Tag beginnen

Mit Yoga und Meditation kann man achtsam in den Tag starten – ein paar Minuten reichen. Eine tägliche Routine ist dabei hilfreich. Damit das Aufstehen leichter fällt, ist es sinnvoll, möglichst zur gleichen Uhrzeit schlafen zu gehen und aufzustehen. Die Meditationsroutine wird idealerweise auf einer Yogamatte ausgeübt. Eine traditionelle Position ist der Schneidersitz. Dabei werden spezielle Atemübungen wiederholt. Sogenannte „Yogaflows“ mobilisieren anschließend die Wirbelsäule und dehnen die Muskulatur . lps/Jm

2
/
2
Anzeige
Datenschutz