Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Stadt Ost Kunst im Forum statt Lehrter Kunst-Forum
Anzeige
13:56 30.10.2019
Das Lehrter Kunst-Forum, hier ein Foto von 2015 mit dem Künstler Ludwig Grasmeyer, war einmal: Jetzt kommt die Kunst im Forum. Foto: Michael Schütz
best labels Mode GmbH & Co. KG
Bettenhaus Welge
Anzeige

Kunstfreunde von nah und fern müssen sich in diesen Tagen umstellen. Über 19 Jahre lang hat immer im November der Lehrter Künstler Rainer Gorisch, allgemein nur Gori genannt, im Kurt-Hirschfeld-Forum das Lehrter Kunst-Forum organisiert. Zahlreiche Künstler und Kunsthandwerker aus dem gesamten Bundesgebiet hatte der Lehrter dazu in seine Heimatstadt eingeladen, um im Forum ihre Werke auszustellen. Jetzt ist damit Schluss. Seien in den besten Jahren bis zu 50 Künstler an die Burgdorfer Straße gekommen, habe er jetzt nur noch rund 20 Anmeldungen bekommen, sagt Gori. Damit sei ein Kunst-Forum nicht zu bestücken. Steigende Konkurrenz von Kunst- und Kunsthandwerksmärkten seien ein Grund, gab Gori an. Aber auch die geringer gewordene Kauflust der Besucher.

Das Stadtmarketing will aber trotz der Absage des Lehrter Kunst-Forums die Tradition nicht sterben lassen. Da in den Geschäften der Innenstadt gerade die 8. Straßengalerie „Kunst im Schaufenster“ stattfindet, haben Stadtmarketing-Chef Udo Gallowski und Geschäftsführerin Sonja Truffel kurzerhand die dort vertretenen Künstler gefragt, ob sie am verkaufsoffenen Sonntag im Kurt-Hirschfeld-Forum ausstellen wollen. Viele wollten, und so sind in der Ausstellung „Kunst im Forum“ am Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr rund 30 Künstler mit ihren Werken vertreten. Zusätzlich zu den Bestückern der Straßengalerie gibt es dort Schmuckdesign und Body Art zu sehen. Unter den Künstlern wird auch Rainer „Gori“ Gorisch vertreten sein.

Der Eintritt im Forum ist frei. Eine Kaffeetafel steht bereit.


Regina Rosenbaum mit hochwertigem Kamelhaar und anderen Füllmaterialien in der Zudeckenabteilung vom bettenhaus welge. Foto: Urte Bösche
Regina Rosenbaum mit hochwertigem Kamelhaar und anderen Füllmaterialien in der Zudeckenabteilung vom bettenhaus welge. Foto: Urte Bösche

Wo es Temperaturen zwischen -350C und +600C zu ertragen gilt, braucht es schon ein ganz besonderes „Fell“. Die an den Lebensraum der Wüste und den dortigen, extremen Temperaturunterschieden perfekt angepassten Kamele verfügen daher über eine ganz besondere Körperbehaarung. Ihr Haarkleid ist wie eine natürliche Klimaanlage, die sowohl vor extremer Mittagshitze wie auch vor kalten Wüstennächten schützt.

Dafür verantwortlich ist das Flaumhaar (Unterhaar), welches gekräuselt und fein 3 – 12 cm lang ist und – das ist etwas Besonderes – weder geschoren noch ausgekämmt werden muss, denn das Kamel verliert im Frühjahr büschelweise Haare von selbst. Auf diese Weise kommen pro Kamel und Jahr bis zu fünf Kilo Wollhaare zusammen, ohne dem Kamel auch nur ein Haar zu krümmen. Da es aber eben auch nur max. fünf Kilo pro Kamel und Jahr sind, ist es entsprechend selten und kostbar. Kamelhaar erfreut sich dennoch aus gutem Grund großer Beliebtheit, da es, neben der isolierenden Eigenschaft, auch hautfreundlich, anschmiegsam und von geringem Gewicht ist. Es hat einen neutralen Geruch, ist sowohl widerstandsfähig als auch selbstreinigend und pflegeleicht und damit sehr langlebig. Zudem wirkt es antirheumatisch und beruhigend: Ein echtes Wunder der Natur. Zudecken mit einer Füllung aus Kamelhaar, wie sie etwa vom bettenhaus welge in Lehrte angeboten werden, sind daher etwas ganz Besonderes: Hochwertiges Kamelhaar schafft stets ein trockenes und angenehmes Schlafklima, da es nach Bedarf kühlt oder wärmt und auch noch Feuchtigkeit schnell abtransportiert. Ideal also auch für Menschen, die nachts eher zum Schwitzen neigen.

Kamelhaar ist damit geeignet für jede Jahreszeit und findet daher seit Jahrhunderten als Naturprodukt seine Verwendung im Bett. Wer also einmal wie in „Tausendundeiner Nacht“ schlafen möchte und sich über Kamelhaar oder andere Naturprodukte informieren will, findet dazu im bettenhaus welge in Lehrte eine große Auswahl, fachkundige Beratung und echtes Kamelhaar zum Anfassen.
          

Anfang Dezember spielt Bidla Buh ein Weihnachtsprogramm im Forum.
Anfang Dezember spielt Bidla Buh ein Weihnachtsprogramm im Forum.

Donnerstag, 31. Oktober, 11 bis 16 Uhr, Naturfreundehaus Grafhorn:
Flohmarkt für Groß und Klein der Nabuki Kids.

Sonntag, 3. November, 13 bis 18 Uhr, Innenstadt Lehrte:
Verkaufsoffener Sonntag des Stadtmarketings Lehrte mit Märchenlesungen in den Geschäften und einer Kunstausstellung vieler der an der derzeit laufenden Straßengalerie beteiligten Künstler im Kurt-Hirschfeld-Forum, Burgdorfer Straße 16.

Sonntag, 3. November, 15.30 Uhr, Städtische Galerie, Alte Schlosserei 1:
Künstlergespräch mit der Künstlerin Silke Rokitta anlässlich ihrer Ausstellung „Matrix“, in der sie sich anhand von eigens gezüchteten kristallinen Objekten mit grundlegenden Strukturen auseinandersetzt. Die Ausstellung selbst ist noch bis zum 10. November zu sehen. Eintritt frei.

Sonntag, 3. November, 17 Uhr, Matthäuskirche, Zum Alten Dorf:
Herbstkonzert des Lehrter Kammerorchesters mit Werken von Ludwig van Beethoven, Richard Strauß und Felix Mendelssohn-Bartholdy. Solistin ist die Violinistin Gaia Trionfera, am Pult dirigiert Marcus Sundermeyer. Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.

Dienstag, 5. November, 19.30 Uhr, Kurt-Hirschfeld-Forum, Burgdorfer Straße 16:
Ein musikalischer Abend mit der Kiez-Diva Iris Schumacher, in dem sie die Hamburger Reeperbahn in den Mittelpunkt stellt.
Karten zum Preis zwischen 15 und 23 Euro gibt es im Vorverkauf beim Fachdienst für Schule, Sport und Kultur, Rathausplatz 2, Bücherstube Veenhuis, Iltener Straße 28, Buchhandlung C. Böhnert, Zuckerpassage 19, und online unter www.lehrte.de. Abendkasse ab 18.30 Uhr.
     

Schauspielerin Gerrit Kling ist in einem Psychothriller von Alan Ayckbourn auf der Bühne zu sehen.
Schauspielerin Gerrit Kling ist in einem Psychothriller von Alan Ayckbourn auf der Bühne zu sehen.

Donnerstag, 7. November, 19 Uhr, Naturfreundehaus Grafhorn:
„Von der römischen Kaiserzeit bis heute“: Vortrag über regionalen und globalen gesellschaftlichen Wandel. Je nach Witterung findet der Vortrag im Freilichtmuseum Eisenzeithaus oder im Nakubi-Seminarhaus statt. Eintritt: 4,50 Euro (Mitglieder der Naturfreunde frei).

Sonntag, 10. November, 17 Uhr, Kirche St. Petri, Steinwedel, Dorfstraße:
Kammermusik-Konzert mit dem Caelus-Quintett. Eintritt frei, um eine Spende für die Kirchenmusik in St. Petri wird gebeten.

Donnerstag, 14. November, 10 bis 17 Uhr, Stadtbibliothek, Burgdorfer Straße 16:
Großer Bücherflohmarkt der Bibliotheksgesellschaft Lehrte.

Freitag, 15. November, 19.30 Uhr, Städtische Galerie, Alte Schlosserei 1:
Vernissage der Ausstellung „Unser täglich Brot“ des hannoverschen Künstlers Markus Hutter, in der er sich der gebürtige Schweizer in Gemälden und Betonobjekten mit Raum und Form auseinandersetzt. Eintritt frei.

Sonnabend, 16. November, 11 Uhr, Kurt-Hirschfeld-Forum, Burgdorfer Straße 16:
In einer Musizierstunde präsentieren sich Schüler der Musikschule Ostkreis Hannover. Eintritt frei.

Sonnabend, 16. November, 15 und 19.30 Uhr, Kurt-Hirschfeld-Forum, Burgdorfer Straße 16:
Zwei Aufführungen des Stücks „Residenz Schloss & Riegel“ der Ahltener Laienspielgruppe „Die Unverzagten“. Karten zu 10 und 12 Euro im HAZ/NP-Ticketshop, Zuckerpassage 4, und der Volksbank Ahlten, Zum Großen Freien 40a.

Montag, 18. November, 10.30 Uhr, Rosemarie-Nieschlag-Haus, Iltener Straße 21:
Schüler der Hauptschule-Süd stellen Bilder aus dem Kunstunterricht zum Thema Farben, Formen, Fantasie aus. Eintritt frei.

Dienstag, 19. November, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek Lehrte, Burgdorfer Straße 16:
Lehrter lesen für Lehrter mit dem HAZ-Redakteur Oliver Kühn, der aus dem Buch „Life“ von Rolling-Stones-Legende Keith Richards liest. Dazu spielt er mit seinem Kollegen Georg Leistikow von der Band Repeat The Beat einige Songs der Stones. Eintritt frei.

Donnerstag, 21. November, 19.30 Uhr, Kurt-Hirschfeld-Forum, Burgdorfer Straße 16:
„Falsche Schlange“: Psycho-Thriller von Alan Ayckbourn in einer Produktion des Theaters im Rathaus Essen mit Gerit Kling, Mackie Heilmann und Astrid Rashed. Restkarten zum Preis zwischen 15 und 23 Euro gibt es im Vorverkauf beim Fachdienst für Schule, Sport und Kultur, Rathausplatz 2.

Sonntag, 24. November, 10 bis 13 Uhr, Historisches Stellwerk Lpf, Richtersdorf:
Besuchertag des Modelleisenbahnclubs Lehrte. Eintritt 2 Euro für Erwachsene, 1 Euro für Kinder. Familien bezahlen 4 Euro.

Sonntag, 1. Dezember, 17 Uhr, Matthäuskirche, Zum Alten Dorf:
Chormusik zum Advent der Musikschule Ostkreis Hannover unter der Leitung von Dorothea Paschko. Eintritt frei.

Dienstag, 3. Dezember, 19.30 Uhr, Kurt-Hirschfeld-Forum, Burgdorfer Straße 16:
Bidla Buh mit ihrem Weihnachtsprogramm „Advent, Advent, der Kaktus brennt…“.
Karten zum Preis zwischen 15 und 23 Euro gibt es im Vorverkauf beim Fachdienst für Schule, Sport und Kultur, Rathausplatz 2, Bücherstube Veenhuis, Iltener Straße 28, Buchhandlung C. Böhnert, Zuckerpassage 19, und online unter www.lehrte.de. Abendkasse ab 18.30 Uhr.

3
/
3
Datenschutz