Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region West Musikalische Vielfalt in Gehrden: Adventskonzert der Feuerwehr-Musiker und Weltklasse-Klavierkonzert angepasste Fahrweise ist entscheidend
Anzeige
06:06 21.11.2018
Gaidar Beskembirov spielt Werke von Chopin und Schumann. Foto: Beskembirov
Gym!me
Piepenbring
Anzeige

Alle Jahre wieder lädt der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Gehrden zum Adventskonzert ein.

Adventskonzert der Freiwilligen Feuerwehr

In diesem Jahr für Sonntag, 2. Dezember, ab 16 Uhr, in der Margarethenkirche Gehrden. Auf dem Programm stehen Klassiker ebenso wie modern Advents- und Weihnachtslieder. Die Konzerte der vergangenen Jahre waren immer sehr gut besucht, sodass sich ein frühes Erscheinen lohnt. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Weltklassik am Klavier zu Gast in Gehrden: Gaidar Beskembirov

Für Sonntag, 9. Dezember, 17.15 Uhr, spielt Gaidar Beskembirov in der Reihe „Weltklasse am Klavier“ in Gehrden „Symphonie der Romantik“, Werke von Chopin und Schumann.

Edeka Ladage Gehrden

Schon früh wurde bei dem jungen Musiker Gaidar Beskembirov ein außergewöhnliches Talent für die Musik und das Klavierspiel entdeckt. Seinen ersten Klavierabend gab er schon mit zehn Jahren, mit 14 Jahren begann er mit Orchestern zu spielen. Seitdem führten ihn Tourneen nach Asien und durch ganz Europa. Besonders nennenswert war die Zusammenarbeit mit den Symphonischen Orchestern von Sankt Petersburg, Togliatti und Kasan. Im Jahr 2009 gewann Gaidar Beskembirov den 1. Preis beim Kabalewskij Klavierwettbewerb.

Während seines Studiums an der Kasaner Musikhochschule wurde Gaidar mit weiteren Preisen bei mehreren Klavierwettbewerben ausgezeichnet. Seit 2015 absolviert er sein Solistenstudium an der Freiburger Hochschule für Musik. 2017 gewann er den 1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Lepthien in Freiburg.

Im Rathaussaal spielt der Künstler Symphonien der Romantik. Darunter Werke von Frédéric François Chopin. Der gilt als einer der einflussreichsten und populärsten Komponisten der Klaviermusik. Chopin, der fast nur für das Klavier (er nannte es „mein Instrument“) schrieb, setzte auch als Pianist durch sein von den Zeitgenossen gelobtes poetisches Spiel und eine auf äußerliche Effekte verzichtende Virtuosität sein Zeichen.

Die kleine, aber feine monatliche Reihe von Klavierkonzerten zeichnet sich durch gewonnene internationale Wettbewerbe und besondere Persönlichkeit aus. Sie kommen unter anderem aus China, Deutschland, England, Israel, Japan, Korea, Italien, Polen, Russland, Südafrika und der Ukraine. Bevorzugt präsentiert werden Klavierwerke des Barock, der Klassik und der Romantik. Komponisten wie Bach, Beethoven, Chopin, Haydn, Liszt, Mendelssohn, Mozart, Schumann und Schubert stehen im Vordergrund.

Kunstatelier in Gehrdener Mühle ist eröffnet

Die Künstlerinnen Tanja Malorny und Miriam Reckling haben ein Atelier in den Räumen der alten Mühle auf dem Gehrdener Berg eröffnet. Die Mühle wird schon seit Jahrzehnten liebevoll von Norbert Gardlo betreut. Nun ist mit dem Atelier ein weiterer Anlaufpunkt hinzugekommen. Künftig sollen dort Kurse und Workshops angeboten werden. In die obere Etage soll zudem Kunst- und Kulturaktionen stattfinden.

Unter dem Motto „Mühlenleuchten“ wurden die Räume jetzt offiziell eröffnet. Die Künstlerinnen überraschten die Gäste dabei mit einer spannenden Lichtkunstinstallation. Bunte Schattenspiele aus Mühlenfundstücken und verschiedene Lichteffekte begleitet von Mühlengeräuschen verzauberten die Besucher. Vor der Mühle hatten die Veranstalter zudem diverse „Mühlenfeuer“ angezündet, sodass die Mühle in ein gespenstisches und spannendes Bild getaucht wurde.

Die Mühle am Gehrdener Berg ist weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt und ein beliebtes Ausflugsziel. Die 1878 erbaute Struckmeyers Mühle wurde von 1993 an umgebaut. Mehr als 120 Kindergruppen kommen pro Jahr dorthin, um in der Mühle den Weg vom Korn zum Brot zu verfolgen – inklusive Müllerpass und Besuch des Spielplatzes mit Baumhaus, Rutsche, Murmelbahn und Ziegengehege.

B-65-Sanierungsarbeiten gehen in die Endphase

Die Sanierungsarbeiten auf der B 65 zwischen Everloh und Anschlussstelle Empelde gehen in die Endphase. Bis Ende November sollen die Arbeiten, die im Auftrag der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr erfolgen, abgeschlossen sein.

Zuvor wird jedoch noch eine Vollsperrung der Kreuzung B 65/ K 230 in Everloh erforderlich werden. Diese wird am Freitag, 23. November, voraussichtlich gegen 11 Uhr beginnen und am Dienstag, 27. November, enden.

Anlieger können bis zum Erreichen der Baustelle ihre Grundstücke an- und abfahren. Der Wertstoffhof ist von Süden her über die Nordstraße erreichbar. Umleitungen sind ausgeschildert und führen teilweise weiträumig um die Baustelle herum. Der Buslinienverkehr wird nicht umgeleitet, sondern in Absprache mit der Baufirma durch die Baustelle geführt.

Delfi-Bad voraussichtlich bis Ende des Jahres geschlossen

Das ursprünglich avisierte Ende der Sanierungsarbeiten im Hallenbadbereich und die damit einhergehende Wiederöffnung kann nicht realisiert werden.

„Unvorhergesehene Ereignisse, die während der Sanierungsarbeiten eingetreten sind, machen eine Schließung voraussichtlich bis zum Jahresende unumgänglich“, heißt es in der Presseerklärung der Stadt Gehrden. So müssen unter anderem neue Einlaufdüsen eingebaut werden, die eine längere Lieferzeit haben, als zunächst erwartet.

Auch das Ergebnis eines Dichtheitstestes des sanierten Beckenbereichs muss zunächst noch abgewartet werden. Die Stadt Gehrden und die mit der Sanierung beauftragten Firmen sind bestrebt, eine Wiedereröffnung so schnell wie möglich zu realisieren.

Das Bistro Lagune und der Saunabereich des Delphibads sind von der fortdauernden Schließung allerdings nicht betroffen und können zu den gesonderten Betriebszeiten besucht werden.

Datenschutz